1.jpg

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Maklerverträge und Maklergeschäfte mit dem jeweiligen Auftraggeber/Kunden, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart oder gesetzlich zwingend vorgesehen ist.

§1 Der Maklervertrag
Ein vom Auftraggeber erteilter Maklervertrag berechtigt uns zum Tätigwerden in der im Vertrag festgelegten Angelegenheit, verpflichtet uns jedoch nicht hierzu.
Der Auftraggeber darf weiterhin selbst tätig werden und auch andere Makler beauftragen. Der Maklervertrag kann grundsätzlich jederzeit von jeder Partei schriftlich gekündigt werden.

§2 Der Makleralleinauftrag
Ein vom Auftraggeber erteilter Makleralleinauftrag verpflichtet uns zum Tätigwerden in einer dem Objekt und dem Vertragsinhalt angemessenen Weise.
Der Auftraggeber verpflichtet sich deshalb grundsätzlich, für die Dauer des Alleinauftrages keine weiteren Makler zu beauftragen.
Der Makleralleinauftrag muss zeitlich befristet sein (max. 6 Monate). Eine Verlängerung nach Ablauf dieser Frist kann vereinbart werden. Ebenfalls kann vereinbart werden, dass nach Ablauf der Vertragsdauer automatisch ein gewöhnlicher Maklervertrag weiterläuft.

§3 Doppeltätigkeit
Tätigkeiten auch für den anderen Vertragspartner sind ausdrücklich gestattet.
Für den Fall der Doppeltätigkeit (beide Vertragspartner sind Kunde oder Auftraggeber des Maklers) verpflichtet sich der Makler selbstverständlich in strenger Unparteilichkeit zu gleichmäßiger Interessenwahrung.
Die mündliche Information der Vertragsparteien hierüber durch den Makler ist ausreichend.

§4 Vollmacht
Die in Zusammenhang mit dem Abschluss eines Maklervertrags / Makleralleinauftrags erteilte Vollmacht erlischt automatisch bei endgültiger Beendigung des betreffenden Vertrages bzw. Alleinauftrages. Wird ein Maklervertrag / Makleralleinauftrag verlängert, so ist die Vollmacht automatisch ebenfalls weiterhin gültig.

§5 Provision
Ist im Vertrag / Auftrag kein Provisionssatz angegeben, gelten die am Ort des Angebotes üblichen Sätze. Bei Abschluss eines notariellen Kaufvertrages mindestens 3% des Kaufpreises zzgl. Mehrwertsteuer in der jeweils gültigen Form. Die Provisionsabrechnung erfolgt auf Grund des abgeschlossenen Vertrages. Wird kein Vertrag vorgelegt, erfolgt die Berechnung nach den Werten des Angebotes. Bei direkten Verhandlungen ist der Makler rechtzeitig von einem bevorstehenden Vertragsabschluss zu verständigen. Die Provision ist gemäß §652,1 BGB grundsätzlich verdient und fällig am Tage des rechtswirksamen Zustandekommens des Kauf- / Mietvertrags. Als Vertragsabschluss gilt im Falle des Grundstückserwerbs die Beurkundung des Kaufvertrags.
Auch wenn der Auftraggeber ein Rechtsgeschäft abschließt, welches dem Auftrag wirtschaftlich gleichwertig oder gleichartig ist, so ist die Provision fällig.
Der Provisionsanspruch ist ebenso unabhängig davon, ob der im geschlossenen Vertrag vereinbarte Preis mit der zuvor angestrebten Preisvorstellung übereinstimmt. Der Provisionsanspruch bleibt auch dann bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag später rückgängig gemacht, angefochten oder aus sonstigen von den Vertragspartnern zu vertretenden Gründen, gegenstandslos wird, sofern der Vertrag bereits vollzogen war.
Kommt innerhalb Jahresfrist mit dem von uns nachgewiesenen Interessenten oder Auftraggeber ein weiteres Geschäft zustande, welches sich als Ergänzung oder Erweiterung des zunächst vermittelten Geschäftes darstellt, so bedeute dies Mitursächlichkeit.

§6 Berechnung vom Makler erbrachter Aufwendungen
Aufwendungen sind nur dann zu vergüten, wenn hierüber eine besondere Vereinbarung getroffen worden ist.

§7 Haftungsausschluss
Der Makler weist darauf hin, dass für die inhaltliche Richtigkeit der übermittelten Daten des Kauf-/Mietobjekts nicht gehaftet werden kann. Wir sind bemüht, nur einwandfreie Objekte zu vermitteln, doch kann für die Richtigkeit der Angaben unseres Auftraggebers keine Gewähr übernommen werden, da wir auf die Auskünfte der Verkäufer, Vermieter, Verpächter, Bauherren, Bauträger und Behörden angewiesen sind.
Darüber hinaus können wir für die Objekte keine Gewähr übernehmen und für die Bonität der Vertragspartner nicht haften.

§8 Vermögenswerte
Wir nehmen keine Vermögenswerte entgegen, die der Erfüllungsart vertraglicher Vereinbarungen zwischen Auftraggeber und Interessenten dienen.

§9 Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam.

§10 Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Firmensitz des Maklers.

Für den Maklerauftrag und die sich hieraus ergebenden Ansprüche gilt ausschließlich deutsches Recht.




AGB drucken


CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)
Menü unten

Projekt-Tapetenwechsel  |  Handy 0173-6702433  |  E-Mail Kontakt  |   Impressum